Estera Bader

  • Geb. am 30.03.1919
  • Geburtsort: Warschau (Warszawa), Polen
  • Kategorie: Diplomstudiengang
  • Heimatberechtigung: Warschau (Warszawa), Polen
  • Staatsbürgerschaft: Polen

Estera Bader war Tochter des Kaufmanns Szlama Bader, der in Warschau unter der Adresse Sienna 72 wohnte.

Im Anschluss an den Besuch eines Warschauer Gymnasiums war sie im Wintersemester 1937/38 an der Hochschule für Welthandel für den Diplomstudiengang inskribiert. In dieser Zeit wohnte sie in der Berggasse 15/8 (9. Wiener Gemeindebezirk), schräg gegenüber jenem Palais Festetics, in dem zwischen 1898 und 1917 die k.k. Exportakademie, die Vorgängerin der Hochschule für Welthandel, untergebracht gewesen war.

Als Jüdin musste Estera Bader das Studium nach dem 'Anschluss' Österreichs vom März 1938 aufgeben. Bereits zwei Tage nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich hat sie ihre Wohnung in der Berggasse aufgegeben und ist nach Polen zurückgekehrt.

Ihr weiteres Schicksal ist unbekannt.

 

Autor: Johannes Koll

Quellenhinweise

Wirtschaftsuniversität Wien, Universitätsarchiv, Studierendenkarteikarte.
Meldeauskunft des Wiener Stadt- und Landesarchivs, GZ MA 8 – B-MEW-1053928-2020.

Feedback senden

Erweiterte Suche