Maksymiljan Mordekhai Dzialoszynski

  • Geb. am 10.07.1917
  • Geburtsort: Lodz (Łódź), Polen
  • Kategorie: Diplomstudiengang
  • Heimatberechtigung: Lodz (Łódź), Polen
  • Staatsbürgerschaft: Polen

Maksymiljan Mordekhai Dzialoszynski war Sohn des Lodzer Kaufmanns Abram bzw. Avraham und der Hausfrau Roza bzw. Shoshana Dzialoszynski. Er war zwischen dem Wintersemester 1935/36 und dem Sommersemester 1938 für sechs Semester an der Hochschule für Welthandel inskribiert. Während des Studiums wohnte er in der Liechtensteinstraße 130 (9. Wiener Gemeindebezirk). Er gehörte zwar zu den wenigen jüdischen Studierenden, denen gestattet wurde, im Sommersemester 1938 die Erste (allgemeine) Prüfung sowie - mit sehr gutem Erfolg - Teile der Diplomprüfung zu absolvieren. In den überlieferten Unterlagen ist jedoch nicht die Ausstellung eines Diplomzeugnisses vermerkt.

Nach der Rückkehr nach Polen ließ sich Dzialoszynski in seiner Geburtsstadt Łódź als Händler nieder. Hier wurde er nach dem deutschen Überfall auf Polen von den Nationalsozialisten eingeholt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde er zusammen mit seinen Eltern im berüchtigten Ghetto von Łódź eingesperrt. In diesem Ghetto wurde er zu einem unbekannten Zeitpunkt ermordet. Krieg und Holocaust hat er somit nicht überlebt. Auch seine Eltern wurden mutmaßlich 1942 Opfer der Shoah.

 

Autor: Johannes Koll

Quellenhinweise

Wirtschaftsuniversität Wien, Universitätsarchiv, Studierendenarteikarte und Alte Prüfungsliste.
The Central Database of Shoah Victims' Names, ID 520519 (Maksymiljan Mordekhai), ID 1448768 und ID 1448770 (Roza) sowie ID 1448699 (Avraham), http://db.yadvashem.org/names/search.html?language=en [30. August 2013].
Holocaust Survivors and Victims Database, http://www.ushmm.org/remember/the-holocaust-survivors-and-victims-resource-center/holocaust-survivors-and-victims-database [19. September 2013].

Feedback senden

Erweiterte Suche