Peter Franz Karl Bank

  • Geb. am 16.05.1917
  • Geburtsort: Wien
  • Kategorie: Diplomstudiengang
  • Heimatberechtigung: Wien (Wien), Österreich
  • Staatsbürgerschaft: Österreich

Nach fünf Semestern Studium an der Hochschule für Welthandel wurde Bank aufgrund seiner jüdischen Abstammung am 10. Juni 1938 abgemeldet. Während er an der Juridischen Fakultät der Universität Wien noch für das Sommersemester 1938 zugelassen war, war an der Hochschule für Welthandel das Wintersemester 1937/38 für ihn das letzte anerkannte Semester.

Dank der Unterstützung durch die Israelitische Kultusgemeinde Wien konnte er am 28. Juni 1938 mit seinem Vater Max, der als Bilanzbuchhalter gearbeitet hatte, mit seiner Mutter Paula, die am 3. Januar 1885 in Wien mit dem Mädchennamen Klager geboren worden war, und mit seiner Schwester Susanne, die am 3. Dezember 1919 in Wien geboren worden war, in die USA emigrieren. Bis dahin hatte die Familie in der Apollogasse 26/1/12 (7. Wiener Gemeindebezirk) gewohnt. Seit dem 13. Oktober 1938 war Peter Franz Karl in Springfield (Illinois) ansässig, ab 1946 lebte er mit Ehefrau und zwei Töchtern in Los Angeles. 1942 erwarb er die amerikanische Staatsbürgerschaft.

 

Autor: Johannes Koll

Quellenhinweise

Wirtschaftsuniversität Wien, Universitätsarchiv, Studierendenkarteikarte.
Gedenkbuch der Universität Wien, http://gedenkbuch.univie.ac.at/ [30. August 2013].
Archiv der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, Best. Jerusalem, A/W 2589/91, Nr. 36135 und Auswanderungskartei zu Max, Paula, Peter Franz Karl und Susanne Bank.
Matrikenamt der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, Alte Kartei, Karteikarte Max Bank.
Österreichisches Staatsarchiv, Archiv der Republik, Finanzen, HF, Zl. 08576, Zl. 27452 und Zl. 36743.

Feedback senden

Erweiterte Suche